Region

Sizilien

„Italien ohne Sizilien macht kein Bild in der Seele: hier ist der Schlüssel zu allem“, schwärmte schon Goethe, als er 1787 Sizilien für sich entdeckte. Schon mancher Reisende, der im modernen Italien sein vielleicht etwas...mehr
 
Bewertet 0, Skala von 0 bis 0 von 0 Bewertungen
In der Karte

Morgante

MORGANTE - Grotte


Italien

Webhttp://www.morgantevini.it/it/
Bewertet 0, Skala von 0 bis 5 von 0 Bewertungen
Bewertungen
Es liegen derzeit zu diesem Erzeuger noch keine Bewertungen vor.

Bewertungen anderer Erzeuger finden Sie hier.
Beschreibung
Sizilien hat eine lange Weinbautradition, die bis zu den griechischen Siedlern der Antike zurückreicht. Dennoch ist es eine Region, die scheinbar unbeeinflußt vom italienischen Weinmarkt ihren eigenen Weg geht. Der Anteil der D.O.C.-Weine ist so niedrig wie sonst nirgends in Italien. Die wenigen Winzer, die ihre Weine selbst vermarkten, konnten sich also nicht auf bekannte, gesetzmäßig verankerte Appellationen, sondern nur auf den Ruhm ihres eigenen Namens und den glänzenden Ruf der Insel verlassen. Mit dieser Ausgangssituation kam es in den 1990er Jahren zu einer revolutionären Qualitätsoffensive, angestiftet von großen Kellereien, die das außergewöhnliche Qualitätspotential Siziliens erkannten und das nötige Geld besaßen, es umzusetzen. Einer davon war Antonio Morgante. Er gründete 1994 zusammen mit seinen Söhnen Carmelo und Giovanni das heute 200 Hektar große Weingut Morgante. Es liegt im Süden Siziliens in der Provinz Agrigento, nur 25 km vom berühmten Tal der Tempel entfernt. In dieser wahrhaft göttlichen Gegend wächst der Nero d Avola von Morgante auf sanften Hügeln in 350-500 m Seehöhe mit südlicher Ausrichtung auf ton- und kalkhaltigen Böden. Das gibt den Weinen Kraft, Säure und Extrakt. Oenologisch betreut wird das Weingut von dem berühmten Riccardo Cotarella. Unter seiner Obhut reifen die Weine für mehrere Monate in französischen Barriques. Heraus kommen edle Gewächse mit dem sortentypischen Duft nach schwarzer Johannisbeere, Wacholder und wilden Blaubeeren, die üppige Fülle gepaart mit Sanftheit und Eleganz. Der Name Morgante steht heute ganz oben auf der Hitliste der sizilianischen Winzer. Nach französischem Château-Prinzip gibt es nur zwei Weine: den jugendlichen Nero d Avola Morgante und den Topwein, der den Namen seines Gründers trägt. Die Weine sind von bemerkenswerter Konstanz und fast unberührt von Jahrgangsschwankungen. Der Don Antonio reiht sich Jahr für Jahr in die Riege der 3-Gläser-Weine ein. Der "einfache" Morgante ist immer ein Gewinn und viel Wein für wenig Geld.

(Eberhard Spangenberg - GARIBALDI)