sie sind auch unsere beliebtesten Geschenkpakete - schon ab 7 x 700 g

Basse-Normandie

Die Basse-Normandie ist eine Region im Norden Frankreichs, die aus den Départements Calvados, Manche und Orne besteht. Sie hat eine Fläche von 17.589 km² und 1.473.494 Einwohner (Stand 1. Januar 2010). Hauptstadt der Region ist Caen.
Bewertungen
Es liegen derzeit zu dieser Region noch keine Bewertungen vor.

Bewertungen anderer Regionen finden Sie hier.
Beschreibung

Traditionelle Spezialitäten der Normandie Die drei großen C’s stehen für die normannische Küche: Cidraie, Calvados und Camembert. Das milde und feuchte Klima bietet ideale Voraussetzungen für die Viehhaltung sowie für den Anbau von Äpfeln. Schätzungen gehen davon aus, dass in der Region an die 10 Millionen Apfelbäume stehen, die von Mitte April bis Mitte Mai blühen. Cidre wird nicht nur als Getränk genossen, sondern auch zum Kochen verwendet, zum Beispiel für die Herstellung von Normannischer Sauce oder Tripes à la mode de Caen (Kutteln auf Caener Art). Camembert ist nicht die einzige in der Normandie beheimatete Käsesorte. Livarot, Pont-l’Évêque und Neufchâtel, sowie einige neuere Käsesorten (z. B. Boursin, Le Coutances) stammen ebenfalls aus der Normandie.

Beurre d’Isigny (Butter aus Isigny-sur-Mer) und Crème d’Isigny (Sahne aus Isigny-sur-Mer) gibt es seit dem 16. Jahrhundert. Seit 1986 tragen sie die kontrollierte Herkunftsbezeichnung Appellation d’Origine Contrôlée (AOC) und seit 1993 die geschützte Herkunftsbezeichnung Appellation d’origine protégée (AOP).

Darüber hinaus werden insbesondere die touristisch erschlossenen Küstenorte der Normandie ganzjährig unter anderem wegen ihrer frischen Meeresfrüchte, Miesmuscheln à la Crème und à la Normande sowie der Fischspezialitäten von gastronomischen Gästen aus dem französischen Hinterland sowie ausländischen Urlaubern aufgesucht.

Die Vereinigung Die schönsten Dörfer Frankreichs (frz. Les plus beaux villages de France) wurde 1982 von Charles Ceyrac, dem damaligen Bürgermeister von Collonges-la-Rouge (Corrèze) ins Leben gerufen, um den Tourismus in kleinen ländlichen Kommunen mit reichem historischen Erbe zu fördern. Mit diesem Ziel zeichnet sie französische Gemeinden mit dem Label Les plus beaux villages de France aus. Im Gründungsjahr schlossen sich die Bürgermeister von 66 Gemeinden der Initiative an. Gegenwärtig sind 152 Orte in 21 französischen Regionen und 66 Départements labelisiert. Einige Tausend weitere Orte bewerben sich um die Aufnahme (Stand 2007).

Zur Qualitätssicherung hat sich die Vereinigung bei der Auswahl der Dörfer härteste Kriterien auferlegt. Ein Ort, der in die Liste der schönsten Dörfer Frankreichs aufgenommen werden will, darf nicht mehr als 2000 Einwohner haben und muss über eine geschützte Zone oder denkmalgeschützte Bauwerke verfügen.

Basse-Normandie

Im Département Calvados:

Beuvron-en-Auge

Im Département Manche:

Barfleur

Im Département Orne:

Saint-Céneri-le-Gérei
Bewertet 0, Skala von 0 bis 0 von 0 Bewertungen
Videos

Mont St. Michel - A Medieval Abbey Trapped by Tides and Time (Doku; eng.)