sie sind auch unsere beliebtesten Geschenkpakete - schon ab 7 x 700 g

Südliche Ägäis

Das Ägäische Meer oder die Ägäis (altgriechisch Αἰγαῖον πέλαγος aigaion pelagos, heute neugriechisch Αιγαίο Πέλαγος (n. sg.) Egeo pelagos, türkisch Ege Denizi), ist ein Nebenmeer des Mittelmeers. Anrainerstaaten sind Griechenland und die Türkei. Die türkische Region Ege ist nach der Ägäis benannt.

Die Ägäis ist das nordöstliche Teilmeer des Mittelmeers. Im Westen und Norden wird es vom griechischen Festland und im Osten durch die kleinasiatische Küste der Türkei begrenzt. Der kretische Inselbogen mit den Inseln Kythira, Andikythira, Kreta, Kasos, Karpathos und Rhodos, der die Gebirgszüge der Peloponnes mit dem Taurusgebirge in der südwestlichen Türkei verbindet, bildet den südlichen Abschluss. Verbindung zum offenen Mittelmeer im Südosten (Levantisches Meer) und Südwesten (Libysches Meer) besteht über sechs Meerengen:

Bewertungen
Es liegen derzeit zu dieser Region noch keine Bewertungen vor.

Bewertungen anderer Regionen finden Sie hier.
Beschreibung
Die Ägäis gilt als Wiege zweier großer antiker Kulturen, der minoischen Kultur und der des antiken Griechenlands. Später herrschten in der Ägäis Perser, Römer, Byzantiner, Genuesen, Venezier sowie Osmanen. Im Altertum waren die Ägäischen Inseln, unter denen Kreta, Euböa (Evia) und – mit einigem Abstand – Lesbos die größten sind, eine Quelle der kulturellen Entwicklung, man widmete sich besonders der Seefahrt, dem Handel und der Wissensvermittlung. Die Kombination verschiedener Kulturen der östlichen Mittelmeerregion wurde durch die geografischen Gegebenheiten begünstigt.

Als Südliche Ägäis (griechisch Notio Egeo Νότιο Αιγαίο, Aussprache: [ˈnɔtjɔ ɛˈʝɛɔ]) wird eine der 13 Regionen Griechenlands bezeichnet, die 1987 eingerichtet wurden und sich seit 2011 selbst verwalten. Sie erstreckt sich zwischen dem Myrtoischen Meer westlich und der türkischen Südwestküste im Osten und besteht aus einer Vielzahl von Inseln, die geografisch der Inselgruppe der Kykladen und dem Dodekanes zugehören, der seinerseits aus dem Großteil der Südlichen Sporaden und der Inselgruppe um Kastelorizo besteht. Die Kykladen gehören seit der Unhabhängigkeit des modernen Griechenland 1830 zum Staatsgebiet, der Dodekanes kam 1947 als letztes Gebiet zu Griechenland. Bis zur Umsetzung des Kallikratis-Programms 2011 bildeten sie jeweils eigene Präfekturen. Von den rund 310.000 Einwohnern bewohnt rund ein Drittel die Insel Rhodos. Verwaltungssitz ist Ermoupoli (griechisch Ερμούπολη) auf Syros.

Creative Commons Lizenzvertrag
Obiger Text beruht unter anderem auf Informationen der wikipedia Seite de.wikipedia.org/wiki/Südliche_Ägäis mit Stand 08.2015 und stehen unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Bewertet 0, Skala von 0 bis 0 von 0 Bewertungen