Murnau Werdenfelser Rind

 
Dieses Produkt erhalten Sie bei den angegebenen Bezugsquellen.
Bewertungen
Auszeichnungen
Es liegen derzeit zu diesem Produkt noch keine Bewertungen vor.

Bewertungen anderer Produkte finden Sie hier.
Es liegen derzeit zu diesem Produkt noch keine Auszeichnungen vor.Für eventuelle Fragen oder weitere Informationen können Sie sich gerne an uns wenden.
Produktdaten

Murnau Werdenfelser Rind

Das Murnau-Werdenfelser Rind ist die einzige autochthone Rinderrasse Bayerns und eine der ältesten Rinderrassen der Welt. Seit Frühjahr 2005 ist ist die vom Aussterben akut bedrohte Haustierrasse auf Initiative von Slow Food München ein Passagier auf der Arche des Geschmacks (www.slowfood.de/arche) Das klassische Dreinutzungsrind (Milch/Fleisch/Zugtier) ist ideal für die extensive Haltung geeignet. Aufgrund der ist mit seinen harten Klauen und den stark belastbaren Gelenken sehr gut an Moor- und Sumpflandschaften sowie durch den eher zierlicheren Körperbau ebenso für steilere Almen geeignet. . wurde von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) (www.g-e-h.de) für das Jahr 2007 zur "Nutztierrasse des Jahres gekürt". Milch und Fleisch dieser Rasse weisen eine besondere geschmackliche Qualität auf - ein Grund mehr, dass vor allem Slow Food sich für die "Oberländer Roten" einsetzt. Diese in Bayern einzig autochthone Rinderrasse wird auch „Oberländer“, „Murnauer“ oder „Rote“ genannt und zeichnet sich durch eine große Farbenvielfalt aus. Dank der lang anhaltenden Fruchtbarkeit mit bis zu 10 oder auch mehr Kälbern sind MW-Rinder bis ins hohe Alter auch wirtschaftlich rentabel. Ebenso ist die Leichtkalbigkeit der Kühe für die extensive Haltung von großem Vorteil, da dadurch geringere Tierarztkosten anfallen. Die Milch der Kühe hat eine einzigartige Zusammensetzung von Milchproteinen, die die Grundlage für besondere Käsespezialitäten sind. Ebenso zeichnet sich das Fleisch durch eine besondere Qualität aus, die durch die Kurfaserigkeit und Zartheit bestimmt wird. Zur genaueren Untersuchung des Fleisches der MW im Vergleich zu anderen Rassen ist ebenfalls eine Dissertationsarbeit am Institut für Hygiene und Technologie der Lebensmittel tierischen Ursprungs, PD Dr. Barbara Schalch der LMU München geplant. Die Rasse entstand Ende des 19. Jahrhunderts aus Kreuzungen des Oberinntaler und des Graubündner Grauvieh, des Allgäuer und Schweizer Braunviehs, sowie des Mürztaler, Murbodener und Ellinger Viehs. Als typisches Dreinutzungs-Rind waren vor allem die Ochsen als Arbeitstiere bei den Landwirten beliebt. Damals gab es noch etwa 62000 Tiere, die sich bis 1936 auf knapp 23000 reduzierten. Leider sanken die Tierzahlen schließlich v.a. nach dem zweiten Weltkrieg stetig weiter. Dies lag sowohl an der Brucellose- und Tuberkulosebekämpfung, als auch daran, dass sich viele Züchter in den 1950er und 1960er Jahren mehr dem milchleistungsbetonten Fleckvieh oder Braunvieh zuwandten. Dieser Trend wurde auch durch den Zuchtverband für einfarbiges Gebirgsvieh in Oberbayern forciert, der sogar die Teilnahme von Murnauern an Auktionen verbot. Die Anzahl der reinen MW-Züchter im ursprünglichen Zuchtgebiet ging im Zeitraum von 1970 bis 1975 von 60 auf sechs zurück. Heute ist die Reinzuchtpopulation durch Einkreuzung anderer Rassen, wie Braunvieh, Gelbvieh oder Fleckvieh, vor allem aber durch das französische Tarentaise-Rind, stark bedroht. Denn dadurch ist der originäre genetische Pool bereits sehr geschrumpft. Seit den siebziger Jahren wird nun wieder vermehrt Wert auf den Erhalt dieser besonderen Rasse gelegt. Seit 1976 hält der Bayerische Staat auf einem Nebenbetrieb des Haupt- und Landgestüts Schwaiganger eine Mutterkuhherde der Murnau-Werdenfelser als Genreserve. In den Achtzigern wurden vom Zuchtverband mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 7200 Samenproben von 9 Stieren aus drei Linien sowie 30 Embryonen tiefgefroren. Ebenso wurde in Bayern eine staatliche Förderung für Haltungsverträge beschlossen. Die noch vorhandenen Tiere werden meist in Mutterkuhherden gehalten, einzelne sind bei privaten Liebhabern, in Tierparks oder auf Archehöfen über ganz Deutschland verteilt zu finden. Eine genaue Bestimmung der Tierzahlen ist aufgrund dieser weitgestreuten Verteilung und einer schwer zu eruierenden Dunkelziffer zurzeit nicht gegeben. Es sind daher Maßnahmen zu ergreifen, die zentral für den Erhalt dieser einzigartigen Rasse sorgen und dadurch auch einen Beitrag zur Bewahrung der Artenvielfalt leisten. Autor: Elisabeth Pistory Zentrum für Umwelt und Kultur Benediktbeuern www.zuk-bb.de Gesellschaft zur Erhaltung gefährdeter Haustierrassen e.V. www.g-e-h.de/geh-rind/murnau.htm www.g-e-h.de/geh-raku/rinder/rindmurn.htm Slow Food Deutschland www.slowfood.de/arche/passagiere/murnauwerdenfelserrind Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft www.lfl.bayern.de/lvfz/schwaiganger/bedrohte_rassen/rinder/09991
In der Karte

Weitere Produkte in dieser Rubrik

*Unser erlesenes Kartoffel-Probierpaket im Oktober
Ab Lager lieferbar
7 x 700 g    15.90
(4.9 kg ~ 3.24/ kg)
7 x 1 kg    17.90
(7 kg ~ 2.55/kg)
von Heidi Kaiser - Eichenhof
Bamberger Hörnchen - das Original aus Bamberg
Das "Original" - Ein SlowFoodArche® Produkt - Kartoffel des Jahres 2008
Ab Lager lieferbar
700 g    2.95
(4.21/ kg)
2 kg    7.90
(3.95/ kg)
Weitere Gebindegrößen...
von Heidi Kaiser - Eichenhof
Bio-Linda [fk] aus Schrobenhausen
unser unumstrittener Renner. Sehr vielseitig. Für Kartoffelsalat, Pellkartoffel bis Salzkartoffel
Ab Lager lieferbar
700 g    1.98
(2.82/kg)
2 kg    4.98
(2.49/ kg)
Weitere Gebindegrößen...
von Alexander Fuchs /Schrobenhausen
Moor-Sieglinde [fk] - unser Klassiker aus dem Donaumoos
unsere 'moorblanke', sehr feine Sieglinde aus dem Donaumoos - die Kartoffel des Jahres 2010
Ab Lager lieferbar
700 g    1.98
(2.82/kg)
2 kg    4.58
(2.29/kg)
Weitere Gebindegrößen...
von Hertl, Balthasar
San Marzano Tomaten, ganz & geschält
San Marzano - die aromatische Tomate von den fruchtbaren Vulkanböden am Fuße des Vesuv - Ein Slow Food Arche® Produkt
Ab Lager lieferbar
400 g    2.19
(5.47/ kg)
20 x 400g    39.90
(1.95 /400g ~ 4.78/kg)
von Consortio San Marzano
*Das 3,7 kg Abopaket ERLESENE KARTOFFELN
erlesene-Kartoffeln jeden Monat unkompliziert nach Hause. Jederzeit kündbar oder pausierbar
Ab Lager lieferbar
zwei-monatlich    10.90
(2.94/ kg zzgl. Versandkosten)
monatlich    10.90
(2.94/ kg zzgl. Versandkosten)
Weitere Gebindegrößen...
von Alexander Fuchs /Schrobenhausen
Rosa Roscoff Zwiebeln A.O.C. am Zopf
Aromatische, lagerfähige, rosafarbige Zwiebel. Nicht zu scharf. Über Jahrhunderte unverzichtbar für die bretonischen Seeleute
Ab Lager lieferbar
1 kg    6.90
5 x 1 kg    29.50
(5.90/kg)
Weitere Gebindegrößen...
von Syndicat de Défense de l’AOC Oignon de Roscoff
*Tartuffli´s Kartoffel-Raritätenpakete
Sortenmischung von in Form & Farbe möglichst unterschiedlichen, seltenen Kartoffelsorten. Speisekartoffeln (kein zertifiziertes Pflanzgut), aber im Frühjahr ab März für den Hausgarten gedacht. (Keimneigung)
Ab Lager lieferbar
8 x 700 g    24.90
(4.44/kg)
7 x 2 kg    49.90
(3.49/kg)
Weitere Gebindegrößen...
von Heidi Kaiser - Eichenhof
Blaue Anneliese [f] aus Franken
sehr schmackhafte, blaue Salatkartoffel
Ab Lager lieferbar
700 g    3.49
(4.98/ kg)
2 kg    7.90
(3.95 /kg)
Weitere Gebindegrößen...
von Heidi Kaiser - Eichenhof
Linda-Drillinge aus der Lüneburger Heide (Bioland)
Die kleine Sortierung - für den Genuss mit Schale
Ab Lager lieferbar
700 g    2.90
(4.14/kg)
2 kg    5.90
(2.95/kg)
Weitere Gebindegrößen...
von Biolandhof Karsten Ellenberg/ Lüneburger Heide
Heide-Linda (bio) von Karsten Ellenberg · Lüneburger Heide
"skandalös lecker" - die Kartoffel des Jahres 2007
Ab Lager lieferbar
10 kg    24.90
(2.49/kg)
20 kg    45.90
(2.30/ kg)
von Biolandhof Karsten Ellenberg/ Lüneburger Heide
Allians [fk](bio) - aus dem Ampermoos
die perfekte Salat- und Bratkartoffel
Ab Lager lieferbar
700 g    1.98
(2.82/ kg)
2 kg    4.98
(2.49 /kg)
Weitere Gebindegrößen...
von Biolandhof Hatzl / Esting-Oberbayern