Wildkartoffel

Wildkartoffel

nur Kleinstmengen aus Erhaltungsanbau erhältlich
voraussichtlich ab Oktober lieferbar
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
{"isMain":true,"isVariant":false,"isBlock":true,"isSimple":false,"releaseDate":{"TART00001462":"2017-05-31"},"instock":{"TART00001462":"0"},"laststock":{"TART00001462":"1"},"minstock":{"TART00001462":"0"},"minpurchase":{"TART00001462":"1"},"shippingtime":{"TART00001462":""},"pwsmd":{"TART00001462":"0"}}
* Staffelpreis je Artikel
Inhalt: 1 Kilogramm

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar.
Zu dieser leicht blaufleischigen Sorte gibt es bislang noch keine fundierten Informationen. Sie... mehr
Produktinformationen "Wildkartoffel"

Zu dieser leicht blaufleischigen Sorte gibt es bislang noch keine fundierten Informationen. Sie landete mit diesem Namen in der Vermehrung. Interessant in diesem Zusammenhang vielleicht ein Hinweis auf die Forschung nach den sogenannten Ur- oder Wildkartoffeln, der noch aus den 60 er Jahren des vorigen Jahrhunderts stammt:

Aus: Der Züchter 1960, Volume 30, Issue 2, pp 77-80 Über das Vorkommen einer Kultivierten triploiden „Wildkartoffel” am Nahuel-Huapi-See in Südargentinien von Heinz Brücher

Zusammenfassung

"Zwecks Aufklärung der immer noch nicht mit Sicherheit festgestellten Herkunft der europäischen Kulturkartoffel wurden seit 1953 die südlichen Provinzen Argentiniens auf etwaige Wildvorkommen knollentragender Solanum-Arten untersucht. Die Zone südlich des 35. Breitengrades erwies sich als arm an Wildkartoffeln. Das gleiche gilt für die chilenische Seite des Kontinents. Aus diesem Grunde erweckte ein “Wildvorkommen” von Tuberarium am Ufer des Nahuel-Huapi-Sees, nahe der chilenischen Grenze inmitten eines Myrtaceen-Urwaldes, besonderes Interesse.

Karyosystematische Studien zeigten aber, daß diese interessante großknollige Species nicht in die Ascendenz der tetraploiden Speisekartoffel gestellt werden kann, weil sie triploid ist. Ihre Herkunft ist ungewiß, vermutlich handelt es sich um eine noch nicht beschriebene Species, für welche die BezeichnungSolanum Diemii vorgeschlagen wird. Besonders merkwürdig ist, daß, “S. Diemii” nicht nur im Wildzustand, sondern auch kultiviert vorkommt. Eine natürlich Krankheitsresistenz läßt sie den mit ihr zusammen angebauten Handelsvarietäten gegenüber überlegen erscheinen. Ihre Tuberkel haben einen angenehmen Geschmack, der Knollenertrag pro Pflanze kann ein Kilogramm überschreiten."

Für fachlich Interessierte geht es >hier zum vollständigen Artikel

Weiterführende Links zu "Wildkartoffel"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Wildkartoffel"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Erzeuger

Heidi Kaiser - Eichenhof

Kartoffelvielfalt bei Bamberg in Oberfranken
Zuletzt angesehen