Auf dieser Wiese im Kanton Schwyz soll die Eidgenossenschaft Schweiz gegründet worden sein.

Uri

"Wiege" der Schweiz und Heimat vom Nationalheld Wilhelm Tell, das ist der Kanton Uri. Hier finden Sie Gerichte wie Urner Häfelichabis, Nytläris und Blueaetchiaechli. Lesen Sie mehr in unserem...
Fenster schließen
Uri

"Wiege" der Schweiz und Heimat vom Nationalheld Wilhelm Tell, das ist der Kanton Uri. Hier finden Sie Gerichte wie Urner Häfelichabis, Nytläris und Blueaetchiaechli. Lesen Sie mehr in unserem folgenden Beitrag: Karte Lage Kanton Uri 2013.2 Der Kanton Uri in der Schweiz

Das kulinarische Uri

Ein Beitrag von Silke-Katinka Feltes

Zwischen Vierwaldstättersee und Gotthardpass liegt der Schweizer Urkanton Uri. Mehr als die Hälfte des Kantons besteht aus gebirgigen und damit unproduktiven, unbesiedelten Flächen. Da der kürzeste Nord-Süd-Übergang durch die Alpen über den Gotthardpass bzw. den Gotthardtunnel verläuft, ist das Verkehrsaufkommen in Uri relativ hoch. Der Sustenpass gilt vielen als die schönste Alpenstrasse der Welt.

Die Bergwiese Rütli am westlichen Ufer des Urnersees wird auch die Wiege der Schweiz genannt. Auf der Rütli findet jährlich die Nationalfeier zum Gedenken an den Rütlischwur statt, ein Schweizer Nationalmythos. Danach soll auf dem Rütli die Gründung der Schweizer Eidgenossenschaft durch das "ewige Bündnis" der drei Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden (heute Obwalden und Nidwalden) erfolgt sein.

Der legendäre Schweizer Freiheitskämpfer Wilhelm Tell stammt aus dem Kanton Uri. Alle vier Jahre finden hier die Tellspiele nach dem Bühnenstück von Friedrich Schiller statt.

Traditionelle Spezialitäten

    • Älplermagronen - Ein traditionelles Schweizer Sennengericht, dass aus Eierteigwaren (italienisch Makkaroni) hergestellt wird. Die Nudeln werden zusammen mit gewürfelten Kartoffeln gekocht. Einzig im Kanton Uri werden die Magronen ohne Kartoffeln hergestellt. Anschließend wird Rahm beigefügt und grob geraffelter Käse (vorzugsweise Sbrinz) darunter gezogen. Das fertige Gericht wird mit gerösteten Zwiebeln bestreut, die traditionelle Beilage dazu ist Apfelmus.

 

  • Urner Häfelichabis – ein herzhaftes Eintopfgericht mit Kabis (Weisskohl)

 

 

  • Nytläris - In der Schweiz wird der Rahm auch Nidle oder Nytlä genannt. Und mit Rys bezeichnet man in dieser Region den Reis. Nytläris entsteht durch den in Milch gekochten Reis, der mit Rahm verfeinert wird. Herzhaft mit Pfeffer und Salz abschmecken. Dazu schmeckt traditionell Milchkaffee oder ein Apfelmus.

 

 

  • Rindschmorbraten mit Rys und Pohr - Rinderschmorbraten mit einer Art Lauchrisotto und mit viel Schweizerkäse

 

 

  • Blueaetchiaechli – Äpfel in Pfannkuchenblutteig.

 

 

  • Gämschipfäffer oder Gemspfeffer mit Polenta – Gemsenragout

 

 

  • Urner Hauswurst – eine regionale Rohwurstspezialität. Neben Rind- und Schweinefleisch enthält sie auch Anteile von Hirsch- und Ziegenfleisch.

 

 

  • Urner Pastete - Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein blieben die Pasteten ein bäuerliches Hausgebäck, das zur „Chilbizeit“ (Kirchweih) und zu anderen Festanlässen gebacken wurde. Heute sind das ganze Jahr über erhältlich. Die Urner Pastete ist eine süße Teigtasche mit einer Füllung aus in Trester eingelegten Weinbeeren.

 

 

Quelle Titelbild: von User:MatthiasKabel, CC-BY-SA-3.0 oder CC-BY-SA-2.5-2.0-1.0, via Wikimedia Commons

Quelle Landkarte: By Tschubby, CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0, via Wikimedia Commons

"Wiege" der Schweiz und Heimat vom Nationalheld Wilhelm Tell, das ist der Kanton Uri. Hier finden Sie Gerichte wie Urner Häfelichabis, Nytläris und Blueaetchiaechli. Lesen Sie mehr in unserem folgenden Beitrag: Karte Lage Kanton Uri 2013.2 Der Kanton Uri in der Schweiz

Das kulinarische Uri

Ein Beitrag von Silke-Katinka Feltes

Zwischen Vierwaldstättersee und Gotthardpass liegt der Schweizer Urkanton Uri. Mehr als die Hälfte des Kantons besteht aus gebirgigen und damit unproduktiven, unbesiedelten Flächen. Da der kürzeste Nord-Süd-Übergang durch die Alpen über den Gotthardpass bzw. den Gotthardtunnel verläuft, ist das Verkehrsaufkommen in Uri relativ hoch. Der Sustenpass gilt vielen als die schönste Alpenstrasse der Welt.

Die Bergwiese Rütli am westlichen Ufer des Urnersees wird auch die Wiege der Schweiz genannt. Auf der Rütli findet jährlich die Nationalfeier zum Gedenken an den Rütlischwur statt, ein Schweizer Nationalmythos. Danach soll auf dem Rütli die Gründung der Schweizer Eidgenossenschaft durch das "ewige Bündnis" der drei Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden (heute Obwalden und Nidwalden) erfolgt sein.

Der legendäre Schweizer Freiheitskämpfer Wilhelm Tell stammt aus dem Kanton Uri. Alle vier Jahre finden hier die Tellspiele nach dem Bühnenstück von Friedrich Schiller statt.

Traditionelle Spezialitäten

    • Älplermagronen - Ein traditionelles Schweizer Sennengericht, dass aus Eierteigwaren (italienisch Makkaroni) hergestellt wird. Die Nudeln werden zusammen mit gewürfelten Kartoffeln gekocht. Einzig im Kanton Uri werden die Magronen ohne Kartoffeln hergestellt. Anschließend wird Rahm beigefügt und grob geraffelter Käse (vorzugsweise Sbrinz) darunter gezogen. Das fertige Gericht wird mit gerösteten Zwiebeln bestreut, die traditionelle Beilage dazu ist Apfelmus.

 

  • Urner Häfelichabis – ein herzhaftes Eintopfgericht mit Kabis (Weisskohl)

 

 

  • Nytläris - In der Schweiz wird der Rahm auch Nidle oder Nytlä genannt. Und mit Rys bezeichnet man in dieser Region den Reis. Nytläris entsteht durch den in Milch gekochten Reis, der mit Rahm verfeinert wird. Herzhaft mit Pfeffer und Salz abschmecken. Dazu schmeckt traditionell Milchkaffee oder ein Apfelmus.

 

 

  • Rindschmorbraten mit Rys und Pohr - Rinderschmorbraten mit einer Art Lauchrisotto und mit viel Schweizerkäse

 

 

  • Blueaetchiaechli – Äpfel in Pfannkuchenblutteig.

 

 

  • Gämschipfäffer oder Gemspfeffer mit Polenta – Gemsenragout

 

 

  • Urner Hauswurst – eine regionale Rohwurstspezialität. Neben Rind- und Schweinefleisch enthält sie auch Anteile von Hirsch- und Ziegenfleisch.

 

 

  • Urner Pastete - Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein blieben die Pasteten ein bäuerliches Hausgebäck, das zur „Chilbizeit“ (Kirchweih) und zu anderen Festanlässen gebacken wurde. Heute sind das ganze Jahr über erhältlich. Die Urner Pastete ist eine süße Teigtasche mit einer Füllung aus in Trester eingelegten Weinbeeren.

 

 

Quelle Titelbild: von User:MatthiasKabel, CC-BY-SA-3.0 oder CC-BY-SA-2.5-2.0-1.0, via Wikimedia Commons

Quelle Landkarte: By Tschubby, CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0, via Wikimedia Commons

Weiterführende Links zu "Uri"
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen